Evènement

Guy Wagner - Winterreise

Date de création
Catégorie
Atrium
Téléphone
+352 26 72 39-500 (Mo-Fr: 13-17 Uhr)
In Hommage an den luxemburgischen Schriftsteller, Autor und Musikkritiker Guy Wagner lesen die Wegbegleiterinnen und -begleiter Fabienne Hollwege, Leila Lallali, Charles Muller, Christiane Rausch, Andreas Wagner und Germain Wagner zu seinem fünften Todestag aus seinem prämierten Roman „Winterreise“, ein Werk über das Leben des Komponisten Franz Schubert. Dazu spielen Sabine Weyer am Klavier und Dimitri Maslennikov am Cello Werke des berühmten österreichischen Komponisten.

In dem 2005 erschienenen Roman „Winterreise“ skizziert Guy Wagner in 24 Kapiteln das Leben und Schaffen des berühmten österreichischen Komponisten und verknüpft diese mit den 24 Liedern des Zyklus „Winterreise“, den Franz Schubert ein Jahr vor seinem Tod komponierte. In der Art eines langen Briefes taucht Guy Wagners moderner „faktiver“ Roman in das Innenleben Schuberts ein und erzählt nicht nur von dem bewegten Leben, Sterben und Wirken des Komponisten, sondern mit beeindruckenden Bildern von Krieg und Leichtlebigkeit in Wien um die Wende des 19. Jahrhunderts. Der Roman wurde beim Nationalen Literaturwettbewerb Luxemburgs, dem Concours littéraire national 2004/05 mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Guy Wagner recherchierte nach eigenen Angaben von 1996 bis 2003, bevor er „Winterreise.Roman“ zwischen August 2003 und Juni 2004 niederschrieb, es 2004-2005 und in den Éditions PHI erschien.

In der szenischen Lesung tauchen Fabienne Hollwege, Leila Lallali, Charles Muller, Christiane Rausch, Andreas Wagner und Germain Wagner über ausgewählte Textpassagen aus „Winterreise.Roman“ in die Gefühlswelten Guy Wagners sowie Franz Schuberts ein, begeben sich auf eine Zeitreise in das Wien zu Beginn des 19. Jahrhunderts, wandeln zwischen den Welten des Autors und Komponisten, zwischen den Orten, zwischen Gegenwart und Vergangenheit, Fiktion und Realität. Und laden das Publikum im TRIFOLION Echternach ein, gemeinsam mit Ihnen auf den Spuren des Autors Guy Wagner und des Komponisten Franz Schubert zu wandeln. Sabine Weyer und Dimitri Maslennikov begleiten die Lesung am Klavier und Cello mit einer Auswahl an Stücken von Franz Schubert und lassen so gemeinsam mit den Lesenden Worte und Klänge, Musik und Text verschmelzen.

Programm

Franz Schubert
Arpeggione Sonate a-Moll, D 821
1). Allegro moderato
2.) Adagio
3.) Allegretto

Franz Schubert
Auf dem Wasser zu singen


Stimmen zu „Winterreise.Roman“

ʾWinterreise.Romanʾ ist aber auch ein Plädoyer für Freiheit und Gerechtigkeit. […] Das alles ist geschichtlich fundiert, aber äußerst kurzweilig erzählt, narrativ und doch unglaublich poetisch. Guy Wagners Winterreise ist eine schöne, ganz persönliche Widmung an Franz Schubert.“ - Marc Fiedler, Lëtzebuerger Land.

Guy Wagners Verdienst ist es, sich in die Gefühlswelt Schuberts hineinversetzt zu haben, also die Psychologie, und auch die Entwicklung des Musikers Schubert zu schildern, und trotzdem zahlreiche interessante Informationen über eine Zeit zu vermitteln, die wir zwar aus dem Geschichtsbuch kennen, die aber in „Winterreise“ zu leben beginnt. Man hört den Puls des alten Wiens schlagen, man sieht Franz Schubert zwischen seinen Dämonen seinen Weg suchen und seine Werke entstehen; man sieht, wie ein Mensch, der der Menschheit über Jahrhunderte unendlich viel gebracht hat, zum Opfer seiner eigenen Zeit wurde, deren sozialer Missstände, deren Zensur und deren unmenschlicher Gesetze.“ - Colette Mart, Journal / Classical Info


Guy Wagner schrieb seit den frühen 70er Jahren Lyrik, Erzählprosa und Theaterstücke. Neben dem Theater, das einen Schwerpunkt seines literarischen Schaffens darstellte, beschäftigte er sich seit den 1980er Jahren verstärkt mit den Biografien und Werken historischer Komponisten, später auch Persönlichkeiten und Künstlern. Daraus entstanden Texte über Mozart, Gustav Mahler, Franz Schubert, Émile Kirscht oder Erich Korngold. Insbesondere widmete er sich dem griechischen Komponisten Mikis Theodorakis. Seine 1983 auf Deutsch erschienene Theodorakis-Biografie wurde in Zusammenarbeit mit dem Komponisten für die zweite deutsche und die französische Ausgabe (1995/ 2000) überarbeitet und ergänzt.

Guy Wagner war Zeit seines Lebens kulturpolitisch engagiert und aktiv: Sei es während seiner beruflichen Karriere als Lehrer, als Direktor des Escher Stadttheaters oder Koordinator der Veranstaltungen der Stadt Luxemburg als Kulturstadt Europas. Oder in Form seiner vielfältigen Tätigkeiten als Mitbegründer des CEPA (Cercle Européen pour la Propagation des Arts), Initiator der Internationalen Stiftung Mikis Theodorakis (Filiki), als Autor bei Zeitungen wie „Luxemburger Wort“ oder „Tageblatt“, als Gründer und Leiter der Kulturbeilage „Kulturissimo“ des „Tageblatt“ oder Musikkritiker des Magazins „Pizzicato“.

Quelle: https://www.autorenlexikon.lu/page/author/362/3627/DEU/index.html

90 Min. + 20 Min. Pause